Arran Stranrear

Tag 14

Mit der Macht der Gewohnheit beginnt der Tag nd so sollte er dann auch enden, Regen, viel Regen, ganz viel Regen. Wir wollen den Weg aufs Festland abkürzen und wählen Inselhopping über Aran.

So _DSC1934warten wir in Claonaig eine knappe Stunde auf die Fähre nach Lochanza auf Arran. In Lochanze besuchen wir noch Schottlands jüngste Destillary und kaufen Whiskey. Cask finish, also wie aus dem Fass mit einem Alkoholgehalt um 50 %.Es gibt auch Sorten die am Ende in Port- oder Sherryfässern gelagert wurden. Die müssen natürlich mit.

_DSC1932Etwas blauäugig erreichen wir Brodick und sehen noch das Heck der Fähre von nach Ardrossan. Fully booked erfahren wir. Standby man könne uns nicht sagen ob wir heute überhaupt noch übersetzen können.

Ein drittes Mal Glück auf dieser Reise, wir kommen mit. Die Überfahrt wird recht stürmisch, aber es ging alles gut.Und wie könnte es anders sein, natürlich bei Regen. Wir beschließen unseren nächsten Stopp direkt anzufahren, was bringt es bei Regen auf einer Wiese zu hocken.

Auf nach Stranrear es liegt auf einer Halbinsel im Süden Schottlands. Die Campsite wie ausgestorben, Charme der frühen 60ger, dafür eine nette alte Dame die uns empfängt. Sie gibt uns den Tipp in Henry’s Bay Bar zu gehen, dort gibt es gutes Essen. Sie hatte recht, exzellente Karte und extrem gutes Essen. So wurde unser Aushalten doch noch belohnt.

Tag 15

macht nicht satt, aber neugierig