Lenita

Johannes Harm Nissen Lorenzen

Mein Urgroßvater wurde am 10. März 1865 in Tondern geboren. Gestorben ist er auf See mit 39 Jahren. Am 19. Oktober 1904 um 5 Uhr auf der Überfahrt mit der Belgrano, Heimathafen Hamburg. Er fuhr als erster Offizier und wurde auf See bestattet.

In unserer Familie wurde das nie thematisiert leider, meine Urgroßmutter hat nie darüber gesprochen und auch seine Kinder nicht. Schade, aber es gibt eine Abschrift der Fahrt mit der Lenita.

Nach meinen Recherchen ist die Lenita tatsächlich vor Romö gesunken und auch der Kapitän Doose ist zu finden. Von daher gehe ich davon aus, dass die Geschichte wahr ist.

Viel Spaß Teil 1

Ein Gedanke zu „Lenita“

  1. Moin herr Lorenzen,
    ich weiß nicht mehr genau, wer mich auf ihre Seite aufmerksam machte. Eine Notiz, lange auf meinem Schreibtisch gelegen, musste entlich mal angeschaut werden. Ich habe mir ihre Seiten auf dem Computer angeschaut und wohlwollend ihre Berichte über die Seefahrt gelesen. Leider habe ich nicht herausfinden können, ob die Reise mit der MS Süderau ihre einzige Schiffsreise war, oder : Sind sie danach der Seefahrt treu geblieben? Ich selber fuhr 1961/62 auf der MS Wiedau und somit ist mir die MS Süderau ein Begriff. Würde mich auf eine Antwort freuen. Mit freundlichem Gruß. Jürgen Dähmcke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

macht nicht satt, aber neugierig