Energie und Reichweite

Die Energie wird logischerweise durch die Kapazität  des Akkus begrenzt. Unser Vorführwagen hatte eine Rangeextender eingebaut, der für zusätzlich 110 km sorgen soll.  Er besteht aus einem 38 PS Zweizylinder mit Generator. Wenn er zugeschaltet wird, wird der Akku geladen. Allerdings braucht er für ca. 100 km Reichweite 7 ltr. Benzin und wiegt über 100 kg. Also das wäre für uns keine Option, wenn elektrisch dann ganz elektrisch.

Wir haben das Auto nicht vollgeladen übernommen, es bot uns 179 km Reichweite an. Eine Zahl die stimmte, also da kann man sich drauf verlassen. 

Wenn man die Klimaanlage ausschaltet wenn sie nicht gebraucht wird, das Schiebedach nutzt anstatt der Lüftung, so merkt man schnell, dass das der Reichweite zu Gute kommt. Und der Fahrstil ist es natürlich auch. 

Um wieder zu Reichweite zu kommen muss geladen werden. Um das zu testen haben wir eine Ladesäule angesteuert. Kabel raus, am Auto angeschlossen, RFID Karte vor das Display gehalten. Daten wurden geprüft und aufgefordert den Stecker einzustecken. Ladevorgang beginnt nachdem Säule und Auto überprüft haben dass kein Fehler vorliegt.

Erste Erfahrung, nach 1,5 Stunden 3,7 kW/h geladen, das sind nur 15 km. Der Fehler lag an den Einstellungen am Fahrzeug und an der Wahl eines verkehrten Anschlusses.

Zweite Erfahrung, nach 1 Stunde 23 kW/h geladen das sind gute 50 km also wenn man die Anleitung vorher liest hilft das ungemein.

Fazit

macht nicht satt, aber neugierig