Erfahrungen 2

Am 2. Weihnachtstag ging es zur Familie nach Travemünde. Wir hätten wohl im Eco Plus Modus hin- und zurück kommen können, aber wer will schon mit reduzierter Heizung und max 90 km/h unterwegs sein?

Also wählten wir Komfort und fuhren los. Erster Zwischenstopp Sereetz. An der Schnellladesäule mit 50 Ah geht der Ladevorgang schnell und ohne Probleme. An einem Sonntag war auch keine Schlange vor der Säule zu erwarten. Vorfahren, die newmotion Karte vor den Leser, Ladekabel einstecken und schon startet der Ladevorgang. Nun hatten wir Zeit etwas zu spielen, arbeiteten uns durch die Menüs und fanden die Standklimatisierung. Entgegen unserer Erwartung lässt sich das Fahrzeug während des Ladevorgangs heizen. Das war eine sehr angenehme Erfahrung und bietet die Sicherheit, dass man auch während längerer Ladevorgänge nicht frieren muss. Die Außentemperatur lag bei + 3 Grad.

Nach 40 Minuten war der Ladevorgang beendet und wir machten uns auf die letzten paar km. 

Auf dem Rückweg testeten wir noch den Tempomaten, wie an der Vortagen funktionierte er tadellos. Mit zunehmender Fahrzeit wurde es kälter im Fahrzeug. Die Heizung stieß an ihre Grenzen oder wurde gedrosselt. Die Energie zum heizen muss eben auch vom Akku kommen und kann nicht aus der Abwärme des Motors gewonnen werden. Wir berichten über unsere Erfahrungen mit der Wärmepumpe. Diese hatte unser Vorführwagen nicht, da er mit einem REX ausgestattet war. Für beides ist kein Platz im Auto.

Wir sind noch überzeugter die richtige Wahl getroffen zu haben es macht einfach Spaß im i3 zu reisen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

macht nicht satt, aber neugierig